Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich
Spitzwegerich

Der Spitzwegerich - eine meiner Lieblingspflanzen! Unverwechselbar sind die parallelen Rippen auf der Rückseite der Blätter. In der Suppe gekocht, entfaltet er ein wunderbares Champignonaroma. Noch intensiver schmecken die Knospen, die man aber besser nicht mitkocht, sondern erst kurz vor Schluss dazugibt und noch kurz ziehen lässt. Am besten ist er, wenn er in der Wiese wächst: Dort werden die Blätter schön lang und zart.

Falls Sie Brennesseln ernten wollen: Vorher Spitzwegerich pflücken: Der Saft der zerdrückten Blätter hilft, wenn sie Sie sticht. Auch gegen Insektenstiche hilft der Bennesselsaft. Weil er antibiotische Wirkstoffe enthält (Aucubin), kann man ihn auch bei offenen Wunden anwenden.

Als Tee (2 Teelöffel frisch gehackt in einer Tasse mit kochendem Wasser aufgießen und ziehen lassen) hilft Spitzwegerich gegen Husten.

Eine uralte Heilpflanze und ein Genuss in der Küche. Was will man mehr ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächste Veranstaltung

02.09.2017 - Neophyten-Wanderung in Leverkusen

Termine

 

Individuelle Wanderungen

Geburtstage, Firmenausflüge oder Familienausflug... individuelle Veranstaltungen gerne auf Anfrage.

>> Kontakt

Weiterempfehlen: